Logo
Responsive Menu Clicked Image

Veranstaltungen

5. Fachkonferenz für sozial verantwortliche IT-Beschaffung am 22./23. Mai 2017

Smartphone_ThomasManig_72dpi_900px

Nach den erfolgreichen IT-Beschaffungskonferenzen in Rostock, Schwerin, Gelsenkirchen und Bremen wird der Dialog im kommenden Jahr im Konferenzzentrum des ZDF in Mainz fortgeführt.

Die Veranstaltung wird von WEED e.V. gemeinsam mit den drei entwicklungspolitischen Landesnetzwerken in Rheinland-Pfalz (ELAN e.V.), Hessen (EPN e.V.) und Saarland (NES e.V.) organisiert.

Die Konferenz hat zum Ziel, den bundesweiten Austausch zwischen AkteurInnen des öffentlichen Beschaffungswesens, der Landes- und Kommunalpolitik, Nichtregierungsorganisationen, IT-Unternehmen und Händlern sowie Kirchen zu fördern. Neben thematischen Vorträgen werden praxisorientierte Workshops Teil der Konferenz sein. Zudem wird es Raum geben, sich mit aktuellen Ausschreibungen unter Berücksichtigung von Sozialstandards zu befassen.

Das ausführliche Programm finden Sie unten weed-online.org. Anmelden können Sie sich hier: www.faire-beschaffung.de/anmeldung

Crashkurs Rohstoffpolitik

für politisch Aktive und MultiplikatorInnen aus Parteien,
Gewerkschaften sowie umwelt- & entwicklungspolitischen NGOs

Freitag, 16. Juni 2017, 11.00 Uhr bis
Samstag, 17. Juni 2017, 17.00 Uhr
in Berlin

Als wichtige Industrienation zählt Deutschland zu den größten Rohstoffkonsumenten der Welt. Metallrohstoffe, viele Industriemineralien sowie Energierohstoffe werden in großem Umfang aus dem Ausland, oftmals auch aus Entwicklungsländern eingeführt. Auf Druck der Industrie bemühen sich die Bundesregierung und die EU in ihrer Rohstoffpolitik um Rahmenbedingungen für „eine nachhaltige, international wettbewerbsfähige Rohstoffversorgung“, u.a. durch die außenpolitische und außenwirtschaftliche Flankierung des Rohstoffgeschäftes privater Unternehmen. Sie drängt auf offene Märkte und freien Handel mit Rohstoffen. Umwelt-, Sozial- und Entwicklungsanliegen spielen dabei eine untergeordnete Rolle.
Dieser Crashkurs für politische MultiplikatorInnen führt in Themen der Rohstoffpolitik und ihre sozialen und ökologischen Folgen ein. Dabei wird das Vorgehen deutscher und europäischer Akteure ebenso beleuchtet wie die Folgen des Abbaus in den Herkunftsländern und alternative Abbaukonzepte. Schwerpunkt des diesjährigen Kurses liegt auf den Instrumenten der Rohstoffstrategie der Bundesregierung sowie der Lobbyarbeit der Industrie.

Bewerbung und Anmeldung:
Der Crashkurs richtet sich gezielt an MitarbeiterInnen, Mitglieder und Aktive aus politischen Parteien, Gewerkschaften und NGOs. Voraussetzung für eine Teilnahme ist eine kurze Bewerbung mit Angaben. Bitte bis zum 14. Mai an Kaspar.Roettgers@power-shift.de senden.
Endgültige Teilnahmebestätigungen werden dann möglichst zeitnah zugesandt!
Teilnahmebeitrag 20 €

Die vollständige Einladung finden Sie hier.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. More information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close